Evaluierungstools für automatisierte Accessibility-Tests

Sebastian Sünkler
  • De Gruyter
  • DOI: 10.1515/9783110337297-010

Barrierefreie Informationssysteme: Evaluierungstools für automatisierte Accessibility-Tests

What is it about?

Das vielfältige und sich stetig erweiternde Angebot an Inhalten und Diensten macht das Web zu einem der wichtigsten Medien für Kommunikation und Informationen unserer Zeit. Die zahlreichen Webangebote erweitern und verändern traditionelle Angebote in vielen Lebensbereichen. So lassen sich beispielsweise Behördengänge und Bankgeschäfte online abwickeln, Vorlesungen und Seminare sind unter dem Stichwort E-Learning als reine Online-Kurse durchführbar, der Online-Handel bietet den Konsumenten und Anbietern mehr Möglichkeiten als der konventionelle Handel, und in der Arbeitswelt wird kollaboratives Arbeiten unterstützt und dabei auch Heimarbeit gefördert (Hellbusch/Probiesch 2011; Takagi et al. 2009). Die genannten Beispiele zeigen auf der einen Seite, wie stark die Gesellschaft durch die Webangebote profitieren kann. Auf der anderen Seite findet aber auch eine Verlagerung von Aktivitäten und Dienstleistungen ins Web statt, sodass auch ein Abbau traditioneller Angebote vorangetrieben wird, z.B. wenn Behörden konventionelle Behördengänge einschränken, weil diese online angeboten werden, oder wenn Kurse und Seminare nur noch mittels E-Learning zur Verfügung stehen. Diese Entwicklung im Web bietet dabei auch insbesondere Chancen für körperlich und geistig beeinträchtigte Personen, um stärker am öffentlichen Leben teilhaben zu können und ihre Rechte wahrzunehmen (Thatcher et al. 2006; Koutsabasis et al. 2010; Kuksenok et al. 2013).

Read Publication

http://dx.doi.org/10.1515/9783110337297-010

The following have contributed to this page: Sebastian Sünkler